Berufsbild Zoll: Alles, was du über die Arbeit beim Zoll wissen musst

Die Arbeit im öffentlichen Dienst ist nicht immer unbedingt spannend und abwechslungsreich. Das gilt allerdings nicht, wenn über das Berufsbild Zoll gesprochen wird. Der Zoll nämlich ist enorm vielseitig aufgebaut und bietet jungen Menschen dementsprechend verschiedene Möglichkeiten für den eigenen Karriereweg. Wir zeigen dir im Folgenden einmal, was du über die Arbeit des Zolls, Ausbildung oder das Gehalt wissen musst.

 

Zoll: Welche Aufgaben erfüllt der Zoll?

Viele Menschen in Deutschland sind schon einmal oder kommen sogar regelmäßig in den Kontakt mit Zöllnern. Das ist kein Wunder, denn die Zoll Aufgaben sind heutzutage vielseitig gestaltet, so dass der Zoll zum Beispiel an Flughäfen, den Grenzen, Seehäfen oder auch dem regulären sozialen Leben zum Einsatz kommt. Als übergeordnetes Ziel kann dabei der Schutz des deutschen Wirtschaftsraums und dessen Bürger genannt werden. So bekämpft der Zoll zum Beispiel Schmuggler, Produktpiraterie oder Schwarzarbeit. Darüber hinaus ist der Zoll aber auch für die Steuerhebung oder die Vollstreckung öffentlich-rechtlicher Forderungen zuständig.

Wichtig: Um beim Zoll arbeiten zu können, musst du erst einmal deine Eignung hierfür unter Beweis stellen. Das gelingt im Auswahlverfahren dann besonders gut, wenn du dich mit unserem Online-Kurs intensiv auf die Aufgaben im Einstellungstest vorbereitest.

 

Zoll Berufsbild: Ausbildung oder Studium?

Ob du beim Zoll eine Ausbildung oder ein Studium durchlaufen musst, hängt ganz davon ab, für welchen Karriereweg du dich entscheidest. Möchtest du als Zollbeamter bzw. Zollfahnder tätig werden, bist du im mittleren Dienst angestellt und durchläufst dementsprechend eine Ausbildung. Die Zoll Ausbildung nimmt einen Zeitraum von zwei Jahren in Anspruch und setzt voraus, dass du mindestens einen Realschulabschluss in der Tasche hast.

Die Alternative dazu ist für die Karriere im gehobenen Dienst ein Zoll Studium. Hierfür wird das Abitur oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss benötigt, anschließend studierst du in der Regel für einen Zeitraum von drei Jahren. Abgeschlossen wird das Studium dann mit einer Laufbahnprüfung, welche aus insgesamt sechs schriftlichen Klausuren und einer mündlichen Prüfung besteht.

 

Bewerbung und Auswahlverfahren: So kommst du zum Zoll

Zum Berufsbild Zollbeamter gehört natürlich auch ein Blick auf die Bewerbung und das Auswahlverfahren. Die Bewerbung ist dabei der erste Schritt in Richtung Karriere beim Zoll und damit im Prinzip der Grundstein für deinen Anlauf. Überzeugt deine Bewerbung, wirst du wiederum zum Auswahlverfahren eingeladen. Dies besteht aus verschiedenen Prüfungen, wobei du als Zollfahnder zum Beispiel auch einen sportlichen Leistungstest meistern musst. Möchtest du wiederum in der Verwaltung tätig werden, wird im Auswahlverfahren natürlich besonders auf deine Fähigkeiten in diesem Bereich geachtet. Eine medizinische Untersuchung und ein psychologischer Check gehören ebenfalls zum Auswahlverfahren, du musst dich also auf intensive Tests und Prüfungen einstellen.

Achtung: Überzeugst du in einer Übung im Auswahlverfahren nicht, scheidest du aus dem gesamten Prozess aus und kannst dementsprechend nicht beim Zoll tätig werden.

 

Gehalt: Was kann ich verdienen?

Die verschiedenen Berufsbilder beim Zoll bringen auch unterschiedliche Gehälter mit sich. Diese richten sich im öffentlichen Dienst nach der Besoldungstabelle des Bundes und danach, ob du im gehobenen oder mittleren Dienst tätig bist. Während deiner Ausbildung erhältst du dabei die sogenannten Anwärterbezüge. Diese liegen im mittleren Dienst bei rund 1.170 Euro, im gehobenen Dienst bei rund 1.220 Euro. Hast du die Ausbildung im mittleren Dienst erfolgreich durchlaufen, startest du in der Besoldungsgruppe A5 mit einem Grundgehalt von 2.200 Euro auf der Stufe 1. Im gehobenen Dienst beginnst du bei 2.700 Euro in der Besoldungsgruppe A9, ebenfalls auf der Stufe 1.

 

Fazit: Interessantes Berufsbild

Das Berufsbild Zoll kann in mehrfacher Hinsicht als interessant bezeichnet werden. Zum einen lockt hier ein gutes Gehalt, welches selbst in der Ausbildung als ansprechen bezeichnet werden kann. Darüber hinaus ist der Einsatzbereich dieser Behörde enorm vielfältig und bietet dir die Möglichkeit, in verschiedenen Berufen und Gebieten tätig zu werden. Kurz gesagt: Es gibt gute Argumente dafür, sich mit einer Karriere beim Zoll zu beschäftigen. Gleichzeitig solltest du dir aber auch im Klaren sein, dass es hierfür eine intensive Vorbereitung braucht.


Starte noch heute mit deiner Vorbereitung voll durch und nutze unseren Plakos Online-Testtrainer!


 

image sources

  • Berufsbild Zoll: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...