Zoll Einstellungstest: Alle Infos zum Auswahlverfahren und Eignungstest

Immer wieder hört man in Gesprächen mit Bewerbern beim Zoll, dass das gesamte Auswahlverfahren grundsätzlich problemlos abläuft. Als ein wenig tückisch wird allerdings vor allem der Zoll Einstellungstest beschrieben, bei dem verschiedene Fragen beantwortet und Hürden genommen werden müssen. In der Tat ist das Auswahlverfahren aufgrund des vielseitigen Einstellungstestes keinesfalls zu unterschätzen. Neben den Fragen an sich spielen schließlich auch die Nervosität und die geforderte Konzentration über einen längeren Zeitraum eine wichtige Rolle.

Wir wollen dich im Folgenden daher einmal genauer mit dem Zoll Einstellungstest bekannt machen und dir zeigen, welche Aufgaben hier im Detail auf dich warten und wie die optimale Vorbereitung aussehen sollte.

 

Zoll Einstellungstest: Auf einen Blick alle Infos bekommen

  • Einstellungstest muss im gehobenen und mittleren Dienst gemeistert werden
  • Test teilt sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Einstellungstest
  • Gute Vorbereitung ist dringend notwendig
  • Ärztliche Untersuchung und sportlicher Leistungsnachweis ebenfalls erforderlich
  • Jede einzelne Übung im Einstellungstest muss gemeistert werden

Zum Auswahlverfahren des Zolls gehört nicht nur der eigentliche Einstellungstest. Stattdessen beginnt der Einstellungsprozess bereits mit dem Einreichen deiner Bewerbung. Auch an dieser Stelle solltest du bereits einige Dinge beachten und so zum Beispiel alle Unterlagen einreichen, die der Zoll von dir verlangt. Solltest du das nicht tun, wirst du noch vor dem eigentlichen Auswahlverfahren aussortiert.

Wichtig: Solltest du den Zoll Einstellungstest am Ende nicht bestanden haben, ist das kein Weltuntergang. Du musst deine Karriere so zwar erst einmal auf Eis legen, kannst jedoch zu einem späteren Zeitpunkt einen zweiten Versuch starten.

So, nun aber zu der Frage: Was sollte ich üben für den Einstellungstest beim Zoll?

 

Zoll Einstellungstest: Der Eignungstest im Detail

Der Zoll Einstellungstest ist eine der ganz großen Hürden im Auswahlverfahren des Zolls. Es liegt auf der Hand, dass sich die Inhalte ein bisschen danach richten, für welche Laufbahngruppe du dich entscheidest. Solltest du zum Beispiel im gehobenen Dienst beim Zoll tätig werden wollen, fällt der Eignungstest ein bisschen umfangreicher aus. Das werden wir dir im Folgenden jetzt aber alles detailliert zeigen.

Gut zu wissen ist sicherlich, dass sich der Eignungstest beim Zoll über zwei (in einigen Fällen sogar noch mehr) Tage erstreckt. Am ersten Tag startest du mit dem schriftlichen Einstellungstest, am zweiten Tag sind dann der mündliche Einstellungstest bzw. das Assessment-Center an der Reihe.

 

Schriftlicher Eignungstest: Ablauf, Aufgaben und Co.

Der schriftliche Einstellungstest ist der erste Teil im Auswahlverfahren des Zolls, der vor Ort erledigt wird. Strebst du eine Karriere im mittleren Dienst an, solltest du für den schriftlichen Teil rund dreieinhalb Stunden Zeit einplanen. Für den gehobenen Dienst fällt der schriftliche Test ein bisschen umfangreicher aus, so dass hier ein Zeitraum von rund vier Stunden eingeplant werden sollte.

 

Test zum Zahlenverständnis

Die erste Aufgabe im schriftlichen Einstellungstest ist ein Test zum Zahlenverständnis. Um Geometrie geht es hier nicht wirklich, stattdessen stehen Mathe in Form von Prozentrechnung und dem Dreisatz auf dem Programm. Zusätzlich dazu wird von dir auch ein gewisses logisches Denken verlangt. Dass du die mathematischen Grundregeln wissen und anwenden können musst, versteht sich von selbst. Ein wichtiger Hinweis für den Test zum Zahlenverständnis: Um die Lösung herauszubekommen, darfst du einen Taschenrechner verwenden. Wir haben im Folgenden für dich jetzt zudem noch einmal drei Beispielaufgaben herausgesucht, damit du weißt, auf was für Aufgaben du dich im Test zum Zahlenverständnis einstellen kannst:

1) Herr Mayer kauft ein Fahrzeug im Wert von 35.000 Euro. Da er seine Rechnung frühzeitig begleicht, erhält er ein Skonto von zwei Prozent. Wie hoch fällt der Rabatt für Herr Mayer in Euro aus?

2) Wie viele Minuten hat ein Tag?

3) Wie viel Prozent sind drei Viertel von einem Ganzen?

 

So kannst du dich auf den Test zum Zahlenverständnis vorbereiten

Die Frage: „Was kommt dran?“ haben wir mit Blick auf den Test zum Zahlenverständnis bereits beantwortet. Es dürfte auf der Hand liegen, dass du dich auf diesen Part des Tests gut vorbereiten solltest. Am besten also, du schaust dir verschiedene Aufgaben aus der Mathematik an, bei denen der Dreisatz und die Prozentrechnung behandelt werden. Darüber hinaus schadet es natürlich auch nicht, sich noch einmal mit den Grundrechenarten und zum Beispiel der Punkt-vor-Strich-Regel genauer zu beschäftigen. Hilfreich können zudem auch kleinere Denksportaufgaben sein, wie zum Beispiel das Spiel „Sudoku“. Auch unser Online-Testtrainer bietet Zahlreiche Übungsaufgaben für den Test zum Zahlenverständnis!

Test zum Sprachverständnis

Nachdem der Test zum Zahlenverständnis erfolgreich erledigt wurde, steht der Test zum Sprachverständnis auf dem Programm. Hier werden vor allem deine Fähigkeiten im Fach Deutsch unter die Lupe genommen, so dass du die deutsche Rechtschreibung und Grammatik möglichst fehlerfrei beherrschen solltest. Zusätzlich dazu musst du im Sprachtest auch ein gewisses Textverständnis vorweisen und die Rechtsvorschriften richtig anwenden können. Damit du auch hier weißt, was ungefähr für Aufgaben auf dich warten, haben wir ein paar Beispielaufgaben im Folgenden formuliert:

1) Welches Wort ist eine Präposition? a) unter b) oder c) weil d) wegen

2) Im Sommer werden nur montags Weihnachtsmänner verschenkt. Montags ist es immer kalt. Schlussfolgerung: Im Sommer ist es kalt, wenn Weihnachtsmänner verschenkt werden. Stimmt die Aussage?

3) Sie mag alle Blumen, aber am liebsten mag sie ______ a) Karamell b) Kamelen c) Karmelien d) Kamele

 

So kannst du dich auf den Test zum Sprachverständnis vorbereiten

Der Test zum Sprachverständnis sollte ebenfalls nur mit einer ausreichenden Vorbereitung angegangen werden. Hilfreich ist es zum Beispiel, wenn du dir von jemandem einen Text diktieren lässt und diesen dann fehlerfrei aufschreiben kannst. Nutzen kannst du hierfür zum Beispiel kleine Zeitungsartikel, mit denen auch die Schwierigkeit angepasst werden kann. Leichtere Themen finden sich zum Beispiel beim Sport, komplexere Texte für gewöhnlich in der Wirtschaft oder Politik. Darüber hinaus solltest du dich auf jeden Fall noch einmal mit den Grundregeln der deutschen Rechtschreibung beschäftigen. Hierzu gehört natürlich die Zeichensetzung, gleichzeitig solltest du aber auch die Groß- und Kleinschreibung korrekt beherrschen. Auch hierzu findest Du zahlreiche Aufgaben in unserem Online-Testtrainer!

Unser Tipp: Sowohl beim Test zum Zahlenverständnis als auch beim Sprachtest hilft im Vorfeld ein Blick in deine alten Schulbücher. Genau hier wurden dir nämlich garantiert alle gefragten Details beigebracht.

 

Arbeitsprobe

Konntest du den Test zum Zahlenverständnis und den Test zum Sprachverständnis erfolgreich meistern, wird im nächsten Schritt eine Arbeitsprobe durchgeführt. Bei dieser bekommst du einen komplexen Sachverhalt vorgelegt, den du möglichst verstehen und analysieren musst. Auch die Arbeitsprobe wird also als schriftliche Übung durchgeführt, bei der du deine Gedanken logisch und überlegt darstellen musst. Darüber hinaus achtet der Zoll hier auf eine sichere und gewandte Ausdrucksweise und die korrekte Anwendung der Regeln der deutschen Rechtschreibung. Ganz wichtig zudem: Du musst zu dem jeweiligen Thema Stellung nehmen.

In der Praxis stehen dir bei dieser Aufgabe zum Beispiel verschiedene Textausschnitte zur Verfügung, die jeweils mit unterschiedlichen Informationen gespickt sind. Deine Aufgabe wäre es in diesem Fall, die Informationen herauszufiltern und diese in einem neuen Text darzulegen. Du kannst bei dieser Arbeitsprobe richtig Punkte einfahren und solltest daher ruhig und überlegt an die Sache herangehen. Lass dir lieber fünf Minuten mehr Zeit und erledige diese Aufgabe wirklich gewissenhaft.

 

So kannst du dich auf die Arbeitsprobe vorbereiten

Im Prinzip gelten für die Vorbereitung auf die Arbeitsprobe die gleichen Anforderungen, die an dich auch vor dem sprachlichen Test gestellt werden. Hier solltest du also besonders die Rechtschreibung und die Grammatik überprüfen. Darüber hinaus empfehlen wir dir, mit Hilfe eines Freundes eine ähnliche Arbeitsprobe einmal durchzuspielen. So trainierst du, die Texte wirklich nur nach dem Wesentlichen filtern zu können und diese Informationen dann richtig zu verarbeiten. Solltest du dich auf den Test zum Sprachverständnis bereits intensiv vorbereitet haben, wird dir das Lernen für die Arbeitsprobe aber tendenziell einfach fallen.

Tipp: Es kann nicht schaden, sich einmal auf die Suche nach Erfahrungsberichten rund um die Arbeitsprobe oder den gesamten Einstellungstest zu machen. So kannst du schnell und einfach erfahren, welche Hürden auf andere Bewerber an dieser Stelle gewartet haben.

 

Wissenstest

Die letzte Aufgabe im schriftlichen Teil des Auswahlverfahrens ist der Wissenstest oder auch Allgemeinbildungstest. Hier stellt dir der Zoll überwiegend Fragen aus dem Bereich der Allgemeinbildung, wozu zum Beispiel auch Fragen aus dem Bereich der Politik gehören können. Ist der Wissenstest ebenfalls erfolgreich gemeistert, geht es für dich mit dem mündlichen Auswahlverfahren weiter. Allerdings erst am nächsten Tag. Damit du dich aber erst einmal zumindest ein bisschen auf diesen Wissenstest vorbereiten kannst, haben wir im Folgenden natürlich noch einmal drei Beispielaufgaben formuliert:

1) Wer bestimmt in Deutschland die Minister?

2) Was ist das Bruttonationaleinkommen?

3) Wann fiel die Mauer in Berlin?

 

So kannst du dich auf den Wissenstest vorbereiten

Bist du rund um die Allgemeinbildung fit, dürftest du mit dem Wissentest keine großen Schwierigkeiten bekommen. Solltest du dich hier und da aber noch nicht so gut auskennen, hilft auch hier nur eine gute und intensive Vorbereitung. Natürlich kannst du dir nicht alle Informationen über unzählige Dinger dieser Welt innerhalb kürzester Zeit aneignen. Daher solltest du dich online auf die Suche nach einem Wissentest machen, der verschiedene Fragen bereithält. So kannst du nicht nur leicht trainieren, sondern findest möglicherweise im echten Test dann auch Fragen, die dir schon bekannt sind. Zudem empfehlen wir dir, die laufenden Nachrichten zu verfolgen. Auf diese Art und Weise wird dein Wissen automatisch verbessert und du kannst viele wichtige Dinge für den Allgemeinwissen Test lernen.

 

Mündliches Auswahlverfahren: Was kommt vor?

Beim mündlichen Auswahlverfahren unterscheidet der Zoll jetzt ganz deutlich zwischen dem Auswahlverfahren für den mittleren Dienst und dem Auswahlverfahren für den gehobenen Dienst. Trittst du im mittleren Dienst an, werden von dir im mündlichen Prüfverfahren eine Gruppenübung, ein Rollenspiel und ein Interview durchgeführt. Solltest du dich für den gehobenen Dienst entscheiden, wird das Ganze zusätzlich durch einen mündlichen Vortrag deinerseits ergänzt. Damit du auch hier voll den Überblick über die einzelnen Aufgaben hast, hier noch einmal eine übersichtlich Auflistung:

  • Gruppenübung mit Diskussion
  • Einzelvortrag (nur gehobener Dienst)
  • Rollenspiel
  • Interview / Einzelgespräch

In der Gruppenübung mit Diskussion trittst du gemeinsam mit anderen Bewerbern an. Hier wird ein Thema diskutiert, wobei die Gruppe in zwei Seiten aufgeteilt wird. Der Zoll interessiert sich hier aber nicht nur für das, was du sagst. Stattdessen achten die Prüfer auch darauf, wie du dich in der Gruppendiskussion gegenüber den anderen Teilnehmern verhältst und welche Rolle du einnimmst. Strebst du eine Karriere im gehobenen Dienst an, muss zudem ein Einzelvortrag gehalten werden, bei dem du ein bestimmtes Thema vor den anderen Bewerbern vorstellst. Anschließend steht für alle Laufbahngruppen ein Rollenspiel auf dem Programmplan, bei dem du zum Beispiel einen „Kollegen“ davon überzeugen musst, doch etwas besser zu arbeiten. Abgerundet wird das mündliche Auswahlverfahren mit einem Interview bzw. Einzelgespräch, in welchem der Zoll dich noch einmal etwas genauer unter die Lupe nehmen möchte.

Tipp: Du solltest im mündlichen Auswahlverfahren möglichst natürlich auftreten und so reagieren, wie du es auch im echten Leben tun würdest.

 

Sportlicher Nachweis und ärztliche Untersuchung

Auch wenn du den Zoll Einstellungstest bestanden hast, heißt das noch nicht, dass du auch wirklich deinen Dienst antreten darfst. Stattdessen verlangt der Zoll von dir auch noch einen Nachweis deiner sportlichen Leistung. Erfreulicherweise musst du vor Ort keinen Sporttest absolvieren, dafür aber ein Sportabzeichen mindestens in Bronze vorlegen. Welche Anforderungen du hierfür erfüllen musst, kannst du auf der Internetseite des Deutschen Sportabzeichens nachlesen. Ebenfalls durchgeführt wird zudem eine ärztliche Untersuchung. In dieser prüft ein Amtsarzt, ob du gesundheitlich überhaupt dazu in der Lage bist, deinen gewünschten Beruf beim Zoll auszuüben. Durchgeführt wird hier zum Beispiel ein EKG, gleichzeitig musst du auch einen Drogentest absolvieren.

 

Fazit: Einstellungstest ist eine echte Herausforderung

Der Zoll Einstellungstest hat es durchaus in sich. Das ist natürlich keine große Überraschung, schließlich müssen die Zöllner die hier geprüften Punkte im Berufsalltag fast täglich anwenden. Du musst dich zum Beispiel gut ausdrücken können, um so zum Beispiel Reisenden am Flughafen ihre Reisebestimmungen erklären zu können – notfalls auch auf Englisch. Darüber hinaus verlangt der Zoll von dir ein gewisses Allgemeinwissen und zumindest ein paar grundlegende Fähigkeiten in der Mathematik. Im Hinterkopf behalten solltest du zudem, dass sich allein der schriftliche Teil im Einstellungstest bereits über mehrere Stunden zieht. Du solltest dich also darauf einstellen, dass es ein anstrengender Tag für dich wird, da du durchgehend die Konzentration hochhalten musst.

Um hier wirklich überzeugende Leistungen zeigen zu können, solltest du dich daher auf alle Bausteine im Auswahlverfahren gut vorbereiten. Die Prüfer sind zudem natürlich keine Monster, sondern entscheiden bei strittigen Dingen natürlich für dich. Wirklich darauf verlassen solltest du dich aber nicht. Wir drücken die Daumen!


 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Stimmen, Durchschnitt: 4.40 von 5)
Loading...