Kaufmann/frau für Büromanagement Ausbildung beim Zoll

Büromanagement beim ZollDer Zoll bildet nicht nur Nachwuchs für die tatsächliche Laufbahn als Zollbeamter aus, sondern agiert auch in anderen Bereichen als Ausbildungsbetrieb. Neben der Verwaltungsinformatik werden beispielsweise auch Ausbildungsstellen für Kaufleute für Büromanagement angeboten. Im Gegensatz Laufbahn im mittleren und gehobeneren Dienst unterscheiden sich die Anforderungen für die Bewerber aber etwas.

 

Voraussetzung für eine Bewerbung

Wer sich als Zollbeamter bewirbt, muss nicht nur in einem Auswahlverfahren überzeugen, sondern auch sportliche Fähigkeiten mitbringen. Bei der Ausbildung im Bereich Büromanagement fällt dieser Punkt allerdings weg. Dafür sollten Bewerber mindestens einen Hauptschulabschluss in der Tasche haben, wobei gute Noten aufgrund der hohen Nachfrage nicht schaden. Eine bereits abgeschlossene Ausbildung ist dagegen eher hinderlich, da sich das Angebot des Zolls besonders an Schulabgänger richtet.

Darüber hinaus sollte man Spaß an Büroarbeit mitbringen. Der spätere Beruf umfasst beispielsweise Aufgaben wie das Schreiben von Berichten, Bearbeitung von Bürgeranfragen, Telefondienst, das Schreiben von Texten und Briefen oder das Bestellen von Büromaterialien. Daher fordert der Zoll von seinen Bewerbern Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, verantwortungsbewusstes Handeln, Flexibilität und Leistungsbereitschaft.

 

Auswahlverfahren und Ausbildung

Die Bewerbung richten Interessenten an die jeweiligen Dienststellen des Zolls in den verschiedenen Bundesländern. Bei entsprechender Eignung wird man zu einem Auswahlverfahren eingeladen. Dieses ist zunächst rein theoretisch aufgebaut und ähnelt klassischen Einstellungstests, die im Bereich Büromanagement typisch sind. Die Fragen drehen sich um mathematische und rechtschreibtechnische Fragen. Zudem wird das Allgemeinwissen abgefragt. Ist man dabei erfolgreich, geht es mit einem Einstellungsgespräch weiter.

Die Ausbildung für Kaufleute im Büromanagement beginnt jedes Jahr am 1. September. Sie erfolgt in dualer Form, also sowohl in den Zoll-Dienststellen alles auch in einer Berufsschule. Die Dauer beträgt insgesamt drei Jahre. Rein inhaltlich basiert die Ausbildung auf drei großen Pfeilern. Bei den berufsprofilgebenden Pflichtqualifikationen stehen beispielsweise Büro- und Geschäftsprozesse im Mittelpunkt. Hier lernt man praktisch, wie in einem Büro gearbeitet wird. Dazu kommen mit Personalwirtschaft und Verwaltung und Recht sogenannte Schwerpunktqualifikationen. Der Pfeiler übergreifende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten setzt dagegen auf das Erlernen von Fähigkeiten wie Arbeitsorganisation, Recherche und Bewertung von Informationen sowie Kommunikationsprozesse innerhalb des Zolls.

 

Selbsttest zur Eignung

Die Ausbildung im Bereich Büromanagement beim Zoll erweist sich aus mehreren Gründen als vorteilhaft. Neben einem sicheren Arbeitgeber kann man nach dem Abschluss der drei Jahre auch einfach in die Privatwirtschaft wechseln. Man ist also nicht bis in alle Ewigkeit an den Zoll gebunden, falls wechselnde Interessen oder andere Faktoren für eine Veränderung sprechen.

Wer nicht genau einschätzen kann, ob die Ausbildung richtig für einen ist, kann im Vorfeld einen Selbsttest durchführen. Mit diesem lassen sich die Anforderungen ganz unkompliziert mit den eigenen Fähigkeiten und Interessen vergleichen. Die Ergebnisse sind oft gute Hilfen bei der Entscheidungsfindung.

Sei auch du optimal auf den Aufnahmetest beim Zoll vorbereitet. Schau dir die folgende Seite dazu an:

Vorbereitung auf den Aufnahmetest beim Zoll


 

image sources

  • Büromanagement beim Zoll: Pixabay (Büro)
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...