Praktikum beim Zoll

Praktikum beim ZollDie Ausbildung beim Zoll ist für viele Schulabgänger attraktiv. Laufbahnen werden sowohl für Realschüler als auch Gymnasiasten angeboten, wobei letztere auch ein Studium aufnehmen können. Der Zoll bietet einen sicheren Arbeitsplatz, einen abwechslungsreichen Alltag, ein gutes Gehalt und zudem den Beamtenstatus. Darüber hinaus können sich auch Informatiker oder Kaufleute im Büromanagement bei den deutschen Zollämtern bewerben. Hier bietet der Zoll sowohl Ausbildungen als auch Jobs an.

Studium oder Ausbildung

Wer sich für die Ausbildung zum Zöllner interessiert, sollte generell die deutsche oder eine EU-Staatsbürgerschaft haben, sowie über einen Schulabschluss verfügen. Im mittleren Dienst kann schon ein Hauptschulabschluss ausreichen, wer in den höheren Dienst möchte, der sollte die Fachhochschulreife haben. Die Zollbeamtenlaufbahn setzt im höheren Dienst ein dreijähriges duales Studium voraus.

Weiterhin sollten Bewerber in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben, was bedeutet, dass sie keine Schulden haben dürfen. Auch eventuelle Vorstrafen sind ein Ausschlusskriterium. Darüber hinaus wird eine gewisse körperliche Fitness vorausgesetzt. Diese weisen Bewerber für ein Studium mit dem deutschen Sportabzeichen in Bronze nach, das nicht älter als 12 Monate sein darf. Einen Sporttest wie für eine Polizeiausbildung üblich, gibt es mittlerweile nicht mehr.

Hat man alle formalen Vorgaben erfüllt, kann man sich große Hoffnungen auf die Zulassung zum Auswahlverfahren machen. Hier werden die Bewerber in Hinblick auf ihr Mathe- und Sprachverständnis überprüft. Zudem sind Allgemeinwissen und Rechtschreibkenntnisse gefragt.

Praktikum zum Reinschnuppern

Um sich vor der Ausbildung schon einmal ein Bild vom späteren Beruf zu machen, kann sich ein Praktikum beim Zoll anbieten. Bei der Ausbildung im mittleren Dienst gehört ein Praktikum generell zum Ausbildungsbeginn. Das Einführungspraktikum findet allerdings in der ersten Ausbildungswoche statt, sodass man anschließend eher schwierig reagieren kann, falls der Beruf doch anders ausfällt als gehofft.

Klüger ist es daher, sich noch während der Schulzeit in den Ferien beim Zoll zu bewerben. Die entsprechenden Anlaufstellen sind hier die jeweiligen Zollämter der Bundesländer. Viele Ämter bieten sowohl ein Praktikum für den mittleren Dienst als auch für den gehobenen Dienst an. Als Mindestzeit wird typischerweise eine Woche angeboten, für einen wirklich guten Einblick bieten sich aber eher zwei oder drei Wochen an.

Bei der Bewerbung für das Praktikum gelten häufig ähnlichen Voraussetzungen wie für die tatsächliche Ausbildung. Zu den genauen Vorgaben kann man sich bei dem jeweiligen Zollamt informieren.

Selbsttest zur Eignung

Neben dem Praktikum sind auch Selbsttests gute Hilfen, wenn man sich über die Ausbildung beim Zoll informieren möchte. Sie helfen dabei herauszufinden, welche Anforderungen der Beruf an einen stellt und ob diese mit den eigenen Fähigkeiten und Vorstellungen vereinbar sind. Gerade wenn man sich bei der Entscheidung noch etwas unsicher ist, können sie oft eine gute Hilfestellung bieten.

Hier erfährst du näheres über den Zoll-Selbsttest.

Und hier sind weitere Infos zum Einstellungstest.


 

image sources

  • Zoll Praktikum: Pixabay (Praktikum)
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 Stimmen, Durchschnitt: 3.75 von 5)
Loading...